SCHWERPUNKTREGATTA BOTTIGHOFEN 21./22.4.18

Leider fanden dieses Wochenende nur 12 Boote den Weg an den Bodensee. Am Samstag konnten, bei sehr leichter Thermik im Konstanzer Seebecken, 3 Läufe gesegelt werden. Am Sonntag wurde mangels Wind bereits um 13 Uhr abgebrochen.

Rang Nr Name Tot. Net. R1 R2 R3
1   SUI 5 Christen CHRISTOPH SUI 4 4 1 1 2
2   FRA 40 Josef ROCHET FRA 7 7 4 2 1
3   GER 19 Andreas BOLLONGINO GER 10 10 2 5 3

Rangliste

World Cup Hyères – 22.-29 April 18 – Vorschau

Nach der Europameisterschaft in Cadiz im März und dem World Cup in Palma Anfang April, steht nächste Woche das dritte Grossereignis der Finn Klasse an, der World Cup in Hyères.

Der Schweizer Hoffnungsträger für eine Teilnahme an den olympischen Spielen 2020 in Tokyo, Nils Theuninck, ist wieder am Start. Nach dem 8. Rang in Palma will er sich natürlich weiter verbessern und verbringt neben dem Wassertraining, auch viel Zeit im Kraftraum, um sich noch eine paar Kilo für die Starkwindregatten anzutrainieren.

Ich werde hier wiederum versuchen jeden Tag die Informationen, Berichte, Videos, Fotos etc. zusammenzustellen, damit Ihr nicht an verschiedenen Orten suchen müsst.

Die Regatten beginnen am Dienstag 24. April, das Medal Race findet am Sonntag 29. April statt.  Auf der Eventwebseite gibt es Infos über den Zeitplan, die Teilnehmer usw.

 

Schwerpunktregatten in Bottighofen und Mammern

Am nächsten und übernächsten Wochenende finden zwei Schwerpunktregatten am Bodensee statt. Die Idee ist, dass man das Boote auf dem Rückweg im Mammern stehen lassen und dann ohne Trailer über die Autobahn preschen kann. Wer davon Gebrauch machen will, meldet sich bitte bei Michael Good.

21./22.04 SVB Bottighofer Finn Regatta
Schwerpunktregatta
Meldung
28./29.04. SVM 37. Jollenregatta Mammern
Schwerpunktregatta 
Meldung

Bisher sind für Bottighofen 14 Boote gemeldet, davon 2 GER und 1 FRA … also lediglich 11 Schweizer!? In Mammern sieht es etwas besser aus mit 16 Meldungen (3 GER / 1 FRA).

Kommt doch bitte an den Bodensee und meldet Euch via Manage2Sail an (Links oben).

Capman Cup 14./15.4.2018

Den Auftakt zur Schweizer Regattasaison der Finns, machte wie üblich der Capman Cup, durchgeführt vom Regattaclub Oberhofen (RCO). Dieses Jahr waren stolze 18 Boote am Start. Am Samstag konnten 4 Läufe bei leichten und (zumindest für mich) schwer durchschaubaren Winden gesegelt werden. Am Sonntag wurde zwar ausgelaufen, der Wind schlief aber ein und es gab keine Wettfahrt mehr.

Dies der Teaser vom Webmaster. Herzlichen Dank dafür lieber Dominik.

Ich habe in meiner Cloud entdeckt, dass ich bereits 3 Mal beim Capman 3ter wurde und gemäss diesem unsäglichem Finn-Schreiber-Reglement auch schon D R E I – Mal so einen Capman Cup Bericht geschrieben habe. Also hier nun der vierte. Vorab dazu ein bisschen Geschichte, was beweist, dass auch ich ein echter Gran-Grand Master geworden bin … deshalb wurde ich ja auch von ein paar jungen Finn- und Yngling Seglern gefragt, warum diese Regatta so einen komischen Namen hat. Der Capman Cup heisst so, weil unser ehemaliger Finn Segler Freund vom RCO, heute Musto Segler, Dominik Wälchli, immer einen Cap trägt. In seiner Finn-Jugend konnte er die Chefs vom RCO überzeugen, auch im Frühling eine Finn Regatta zu organisieren. Er hat dann auch gleich den Pokal dazu gespendet und den Namen auf diesem für alle Ewigkeit drauf gravieren lassen. So war das.

2018er Event: das WE vom 14./15. April sollte laut den div. Meteo-Apps weder schönes Wetter mit Thermik, noch Regen, noch Nebel, noch richtiger Föhn mit Oberwind bringen. Und es kam auch so. Ein paar Sonnenstrahlen zwischen ein paar Wolken unterstützen am Samstag einen schwachen Westwind leicht thermisch. Es blieb aber bei 1 – 2 Bf Windstärken. Die WFL unter der Regie von Matthias Renker holte aber das Beste aus der Situation. Danke der WFL. Wir starteten jeweils vor der Yngling-Klasse. Auch diese mit 15 Booten. Dank raschen Entscheiden der WFL konnten wir 4 (!) Läufe am Samstag Nachmittag segeln. Die leichten Dreher machten es aber allen schwer, bzw. jeder kriegte irgend Mal eine Chance vorne mitmischen zu können. Christoph Burger, SUI 7 gewann 2 Läufe, Joseph Rochet, FRA 40 und meine Wenigkeit, SUI 13 gewannen je einen Lauf. Der regelmässig auf Podest Rängen segelnde Carlo Lazzari, SUI 3 konnte den 4 Lauf (mit Rang 6) streichen. So belegte er am Samstag Abend den 2ten Zwischenrang, SUI 7 den ersten und ich halt den 3ten und somit den Schreiberposten. Bei dieser Reihenfolge blieb es dann auch, da sich am Sonntag kein Wind mehr entwickelte. Dafür hatten wir alle Zeit, unsere Bötchen zu verstellen und auf den neusten Stand der Technik zu bringen. Bei mir haben die Profis defekte Leinen bei den Grossschot Blöcken entdeckt. Christoph half sofort mit seinem professionellen Equipment aus und meine Hardware Saison ist nun auch gesichert. Weiter zum Material: die Gebrüder Friderich hatten uns ja letztes Jahr schon mit dem neuen MX North beeindruckt und uns z.T. auch in die Schranken gewiesen. So ist es wohl zu verstehen, dass sowohl Joseph als auch Franz, Dominik und ich mit so einem neuen North angetreten sind. Nicht zu vergessen, dass Franz (SUI 12) auch noch seinen neuen Wilke Finn und Wilke Masten rennmässig testen konnte. Beteiligung: wir waren 18 Boote. Nicht schlecht für einen Event ohne Punktemeisterschaft Status. Georg Siebeck, GER 293 und Joseph Rochet, FRA 40 und der fürs Wallis Segelnde Patrick Ducommun, SUI 72, gaben der Regatta Serie den internationalen Touch. Frühstarts: Marc Friderich, SUI 9 und Peter Rösti, SUI 18 wurden leider wegen einem Frühstart in der Rangliste nach hinten geschoben. Ausblick: nächstes und übernächstes WE folgen nun die Regatten am Bodensee: Bottighofen und Mammern. Ich hoffe, dass auch dort viele Finn Freunde kommen. Gilt es doch für einige von uns noch für die Finn World Master zu trainieren.

Bis bald SUI 13, Peter Kilchenmann

Nummer
Name
Club
Tot.
Net.
R1
R2
R3
R4
1   SUI 7 Christoph BURGER TYC 9 4 2 1 1 -5
2   SUI 3 Carlo LAZZARI TYC 14 8 3 3 2 -6
3   SUI 13 Peter KILCHENMANN TYC 15 9 1 -6 5 3

Schlussrangliste
Fotogalerie von Marianne und Bruno Perren

49. TROFEA PRINCESA SOFIA, PALMA (ESP) – Tag 6

Heute wurde am der  Trofea Princesa Sofia in Palma nur noch das Medal Race der zehn besten Boote gesegelt, welches doppelt gewertet wird. Nils Theuninck wird dabei 9 und beendet damit die Serie auf dem hervorragenden 8. Schlussrang.

Unangefochtener Sieger wird Giles Scott (GBR), der zwar nicht einen einzigen Lauf gewonnen hat, aber dank seiner Konstanz mit 27 Punkten Vorsprung auf Nicholas Heiner (NED) gewinnt. Dritter wird der Neuseeländer Andy Maloney.

Rank SAIL # CREW NET POINTS Medal Race
1  GBR 41 Giles SCOTT 57 10
2  NED 89 Nicholas HEINER 84 8
3  NZL 61 Andy MALONEY 95 12
4  ESP 7 Alejajndro MUSCAT 110 4
5  BRA 109 Jorge ZARIF 113 6
6  NOR 1 Anders PEDERSEN 115 2
7  FRA 112 Jonathan LOBERT 115 14
8  SUI 1 Nils THEUNINCK 119 18
9  ARG 48 Facundo OLEZZA 126 OCS
10  SWE 33 Max SALMINEN 132 16

Bericht Tag 6
Medal Race Frühstart
Video Finish Medal Race
Fotogalerie auf Flickr
Schlussrangliste