Finn European Masters – Tag 1

Bericht von Leserreporter Thomas Bangerter:

Nachdem es bei der Anreise aus Kübeln gegossen hatte, zeigten sich die wunderschöne, idyllisch gelegene Stadt Schwerin und der der See zunehmend von der besseren Seite. Der Club empfing uns mit grosser Gastfreundschaft. Statt der gemeldeten 90 Boote fanden letztendlich nur 61 den Weg hierher. Immerhin sind 16 verschiedene Nationen am Start. Zum Einwassern gibt es nur 2 sehr steile Rampen, die durch den tiefen Wasserstand länger als gewohnt sind. Durch die engagierten Helfer des Clubs verlief das Ein-und Auswassern ohne wirkliche Probleme.
Der See hat ein paar Besonderheiten, die es zu beachten gib. So gibt ein einige Untiefen mit grossen Steinbrocken, die nur knapp unter der Wasseroberfläche liegen. Die Stellen sind durch Bojen markiert. Wer diese ignoriert, wird es unverzüglich bereuen. Segeln ohne Ruder und Heck ist einfach nicht sehr spassig.
Heute Mittwoch herrschten beste Segelbedingungen mit moderatem SW-Wind von 12-15kn im ersten und frischen 18-22kn im zweiten Lauf. Aufgrund der geschrumpften Teilnehmerzahl segelten in einer Gruppe. Das Regattakomitee hatte alles perfekt im Griff und startete ohne lange zu warten.
Aufgrund der Topographie gab es einige Dreher auszusegeln. Rechts zahlte sich klar besser aus. Mit meiner Bootsgeschwindigkeit war ich auf allen Kursen sehr zufrieden,  was ich vom Start leider nicht behaupten konnte. Das Training von Grandson hat sich ausgezahlt. Auch Carlo war erstaunlich schnell unterwegs. André Budzien gewann des Lauf. Ich wurde 34., Carlo 44..
Schon im ersten Lauf gab es einige Kenterungen. Im 2.Lauf ging dann die Post ab. In kurzer Zeit hatte sich eine kurze, relativ steile Welle aufgebaut. Wieder bewährte sich die rechte Seite mit Mitnehmen der Dreher. Vor allem die  Raumschot- und Downwindkurse waren berauschend. Hier am es wiederum zu einigen Kenterungen und Kollisionen. Auch Carlo wurde Opfer einer Hammerböe und ging baden. Ich kam mit den Bedingungen gut zurecht und wurde 20. Winner war der Portugiese Filipe Silva, der auch Tagessieger wurde. Adre Budzien hatte im 2. Lauf einen UFD und fiel damit weit zurück.
Beim Zurücksegeln frischte der Wind dann nochmals auf.
Nach 2 traumhaften Läufen genossen wir Einlaufbier und am Abend ein köstliches Buffet. Carlo (the guy from the high swiss mountains) wurde noch mit dem Ehrenpreis der längsten Kentereinlage geehrt und erhielt ein froschgrünes Badetuch.

3ed179b0-740d-4ad6-969c-d8b09a751892Michael Maier und Carlo Lazzari
Ein gelungen Tag an dem alles passte. Morgen 12.00 Ankündigungssignal. Windprognose SW 10-17kn. Einfach toll!
Thomas SUI 65

69801893_10220427479785935_27477087635898368_nThomas Bangerter

Bericht Tag 1
Rangliste

Fotos
Video Zusammenfassung Tag 1 (Thomas ab 00:37, Carlo ab 01:44))



Kategorien:Regatta Berichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: