Rabbit Cup Thunersee Yachtclub, Ausgabe 2020

Vierzehn gemeldete Boote, neun gesegelte Läufe, teilweise anspruchsvolle Windverhältnisse und einer, der die Serie jederzeit souverän unter Kontrolle hatte –  das die Kurzbilanz des Rabbit Cups, Ausgabe 2020.

Der diesjährige Rabbit Cup, vermutlich die erste Finn-Regatta in der Schweiz nach den Covid-19-Einschränkungen, startete am Mittwoch, den 17. Juni mit drei anspruchsvollen Leichtwind-Läufen, welche den Teilnehmenden teils abenteuerliche Winddreher und Windlöcher bescherte. Am besten damit umgehen konnte SUI 13, Peter Kilchenmann, welcher den ersten Tagessieg für sich verbuchte, gefolgt vom späteren Gesamtsieger, SUI 20, Michael Beyeler.

Die Wind- und Wetterverhältnisse am zweiten Mittwoch waren ausgezeichnet. Bis spät in den Abend hinein stand eine schöne Thunersee-Thermik, dies bei sommerlichen Temperaturen. Der Mann des Abends war mein Bruder Andreas Friderich, SUI 94, welcher sich mit den Rängen 2, 1 und 3 in der Rangliste wieder ganz weit nach vorne gearbeitet hat. Franz Bürgi, SUI 12, hat am zweiten Abend erstmals in die Serie eingegriffen, nachdem er am ersten Abend verhindert war. Mit einem 1. und 2. Lauf-Rang hat er einmal mehr deutlich gemacht, dass er es einfach kann. Michael Beyeler war erneut sehr solide unterwegs und hat mit seinen konstant guten Rängen in den ersten sechs Läufen die Führung des Zwischenergebnisses übernommen.

Am dritten Abend, erneut bei schönstem Sommerwetter, jedoch mit Gewitter-Tendenz, pfiff ein kräftiger Oberwind. Die Windstärke pendelte zwischen 4 und 5 Bft, in den Böen vielleicht noch etwas stärker. Eines der Erfolgsrezepte des Rabbit-Cups ist, dass er mit einer minimalen Infrastruktur, sprich mit nur einem Begleitboot, durchgeführt werden kann. In Anbetracht der Windstärke, möglicher Gewitter, aber in erster Linie mangels weiterer Begleitboote, erachteten es die Teilnehmenden deshalb als sinnvoller, an diesem Abend keine offiziellen Läufe durchzuführen. Das hinderte einige Unentwegte selbstverständlich nicht dran, individuell zu trainieren.

Der vierte Mittwoch ist traditionell der Tag der Entscheidung: Ausgangslage war demnach die Zwischenrangliste des zweiten Abends; Führung Michael Beyeler gefolgt von Andreas Friderich. Mit zwei Siegen in drei Läufen, machte Michael bei leichten und drehenden Winden alles klar und gewann den Rabbit 2020 mit dem deutlichen Vorsprung von 13 Punkten und wiederholte damit seinen Vorjahressieg; herzliche Gratulation!

Unser herzlicher Dank geht an Stefan Dürig und an seine Tochter Christine Dähler, für ihre Unterstützung bei der Organisation auf dem Wasser.

SUI 9, Marc Friderich

Schlussrangliste

Michi Beyeler, Gewinner des Rabbit Cup 2020


Kategorien:Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: