Masters WM, Murcia (ESP) 8.-15.10.2021


Mit dem Schlussbericht des drittplatzierten Schweizers Hans Fatzer, ist nun endgültig Schluss mit den Masters in Murcia auf dem Mar Menor:

In der Rangliste der World Masters 2021 hab ich den Schreiberplatz geschossen, jedoch wurde durch die eifrigen Schreiber Pesche, Jens, Laurent und Ghostwriter RB die Geschichte ausführlich dokumentiert und für ihre schriftstellerische Berichterstattung bin ich ihnen dankbar.

Was gibt es noch zu berichten:

Beim Eintreffen am Mittwoch waren die Organisatoren am Einrichten der persönlichen Liegeplätze, mit Segelnummer und Name was die ansonsten üblichen Platzkämpfe erübrigte. Anmeldung und Vermessung war äusserst speditiv und perfekt organisiert.

Bemerkenswert war die Grosszügigkeit während der ganzen Meisterschaft. Nach jeder Regatta wurden die Segler mit Speis und Trank verköstigt.

Monday:          The famous Spanish Paella      and Beer
Tuesday:          BBQ                                         and Beer
Wednesday:     Pasta                                       and Beer
Thursday:         Local Food                               and Beer

Zudem wurde Eingeladen zu:

Welcome Cocktail
Gin-tonic tasting night
Sailors Dinner
Wine tasting with Spanish ham

Neben dem sportlichen Geschehen auf dem Wasser, ist der gesellschaftliche Teil kaum zu übertreffen. Es gab keine Bon fürs Bier oder Essen, sondern so viel man verköstigen konnte. Die Veranstaltung stand unter einem Stern des harten Wettkampfes und eines entspannten, fairen und freundschaftlichen Zusammenseins.

Hans Fatzer SUI 593


Freitag 15.10.2021: Tag 5 – no Wind!

Heute war die Flotte zwar draussen, aber es gab nicht genügend Wind, um einen Lauf zu segeln. Darum ist die gestrige Rangliste nach 7 Läufen auch die Schlussrangliste. Die Schweizer schneiden super ab:

Hans Fatzer wird Weltmeister bei den Legends!

2. Henk DE JAGER (NED) / 1. Hans FATZER (SUI) / 3. Filip WILLEMS

Die 10 Besten overall

1. Valerian LEBRUN (FRA) / 2. Filipe SILVA (POR) / 3. David TEROL (ESP)
7. Simon Bovay (SUI) / 9. Christoph Christen (SUI)

Die Schweizer

Die Schweizer Teilnehmer an den Masters, von links:
Pesche Kilchenmann, Stöfi Burger, Ruedi Baumann, Hans Fatzer, Jens Moecke, Simon Bovay, Laurent Chappuis
Mein persönlicher Held: Richard HART (GBR), Weltmeister der Legenden (80+ Jahre alt), vor Pedro JIMENEZ MEIFREN (ESP) und Joop WUIJTS (NED)

Schlussrangliste

Bericht von Robert Deaves

Fotos der Siegerehrung

Die Masters 2022 finden vom 1.-8. Juli in Helsiki statt. Die Veranstalter rühren bereits kräftig die Werbetrommel. Auch diese Masters versprechen wieder ein super Anlass zu werden!
Video der Veranstalter / bereits mit einigen Informationen aufgeschaltete Webseite


Donnerstag 14.10.2021: Tag 4 mit 2 Läufen

Kurzbericht von Pesche Kilchenmann (SUI-13)

  • Highlight beim Morgenessen: Sowohl Rolf Elsässer als auch der Schreiber haben geglaubt, dass der Ghostwriter von gestern die Marianne Fatzer war, welche dem Hans unter die Arme gegriffen hat.
  • Grosses Gelächter am Tisch, als Rolf und Peter erfuhren, dass der berüchtigte RB den Text geschrieben hat.
  • Um 10.00 h gab es einen kleinen Austausch unter interessierten Finnseglern. Es ging um die Zukunft der Klasse etc. Aus der IFA haben Paul McKenzie und Marc Alain de Beauvais Stellung genommen. Div. Wünsche an die IFA wurden deponiert.
  • Nachher gab es 1 h Startverschiebung, um auf den angekündigten Wind zu warten. Wir genossen Cappuccino und anderes am Strand und an der Sonne.
  • Punkt um 14:00 h waren wir auf dem Wasser. Sonne, warmes sauberes Wasser, ca. 2 -3 Bf Wind war die Ausgangslage. Wir mussten 30 Minuten warten, bis sich die Windrichtung eingependelt hat.
    2 Frühstarts mit Blackflag war die Ausbeute. Der Schreiber hat ein paar Dreher auf der Startkreuz verpasst und hat seine Kollegen da nie getroffen…. Dank besserer Konzentration auf der 2 Kreuz, konnte er wenigstens noch SUI 57 überholen. Das war ja mein Tagesziel. Die Resultate der SUIer im Internet.

Gesamtrangliste nach 7 Läufen

Bericht von Robert Deaves

Fotos vom Tag 4

Videos


Mittwoch 13.10.2021: Tag 3 mit 1 Lauf

Bericht von Hans Fatzer, SUI-593

Wer soll heute schreiben? Relativ einstimmig wurde ich, Hans Fatzer gewählt. Relativ ruhig habe ich dieses Amt meinem Ghostwriter übergeben – selbstverständlich ist alles wahr, was er schreibt.Der Tag begann mit der üblichen Frühstücksrunde. Dem Pesche Kilchenmann wurden alle Spiegeleier weggeschnappt und der Baumann wurde nicht müde, zu erwähnen, dass dies in seinem Bericht von 2007 auch erwähnt wurde – so langsam geht er nicht nur dem Moecke auf den Wecker mit diesem ellenlangen und uralten Bericht von damals. Die Mastersversammlung fand nicht statt, weil der Vorstand merkte, dass man diese ja schon im Mai mit Teams gemacht hat. Demzufolge hatten wir Zeit und dank einer rechtzeitig bekannt gegebenen Startverschiebung noch mehr. Wir liessen die Boote stehen und gingen für ein Kaffee in die Tapas Bar. 13.37 wurde der AP runtergeholt, das heisst, eine Stunde später durfte frühestens gestartet werden. Es dauerte dann noch ein bisschen länger, der schwache Wind (5 – 7 Knoten) pendelte sich auf 120 Grad (bisher 65 bis 90) ein. Der übliche Massenfrühstart, zum Leidwesen von SUI 99 der einen absoluten Traumstart in der Mitte hatte. Der grosse Teil des Feldes probierte es beim mit 20 Grad bevorzugten Pinend, der grosse Teil der Minderheit beim Startboot und in der Mitte gab es verhältnismässig viel Platz. Der nächste Start war unter schwarzer Flagge, dies wurde neun übereifrigen zum Verhängnis – leider auch unserem australischen Freund Anthony Nossiter, der einen souveränen Lauf heimgesegelt hätte. Unsere heissen Eisen, Stöfi und Simon, kamen mit den Leichtwindverhältnissen sehr gut zurecht, Platz 9 und 10 und sind jetzt punktgleich auf Platz 7 und 8. Ich jagte SUI 57 nach vorne auf den 31. Platz (der braucht einfach ein bisschen Druck von hinten) und folgte ihm auf dem 33. Platz. Laurent Chapuis folgte auf Platz 49, die Herren Moecke und Kilchenmann schenkten sich nichts, Jens war bis zur letzten Boje vorne, dann konnte Peschi mit einem Leeunterzug noch fünf Plätze gutmachen. Nicht nur zum Leidwesen von Jens, auch der Baumann war nicht so zufrieden, weil nun sind die beiden TYCler punktegleich und die Freundschaft muss morgen wohl ein bisschen ruhen.Heute war nur ein Lauf ausgeschrieben und deshalb war nach dem Einlauf Feierabend. Bier und Pasta standen zu Verfügung und helfen, die Zeit bis zum offiziellen Abend um 20.30 Uhr zu überbrücken.Fazit nach fünf Läufen und drei Tagen; absolut eine Masters, wie man sie sich vorstellt, Wind für alle, Bier and Food für alle und die Wetteraussichten sind auch gut. Ein bisschen Wind dürfte es für meinen Geschmack zwar schon haben, aber wir nehmen es gerne so, wie es ist.
Ghostwriter von Hans Fatzer, SUI 593

Gesamtrangliste nach 5 Läufen

Bericht von Robert Deaves

Fotos vom Tag 3

Videos


Dienstag 12.10.2021: Tag 2 mit 2 Läufen

Bericht von Laurent Chappuis, SUI-99

Après les conditions de vent et de vagues musclées de la veille, Eole a été plus clément aujourd’hui, mais un peu erratique, avec des bascules et une alternance de risées et de trous d’air qui ont mis les concurrents à rude épreuve nerveusement.
Les deux manches au programme ont pu être courues, les deux sous « black flag » en raison de l’enthousiasme des Finnistes à retrouver la tente à bière le plus vite possible. Plusieurs favoris ont ainsi écopé d’une disqualification qui les fait chuter dans le classement. Le Français Valérian Lebrun domine de la tête et des épaules, avec une 3ème et une 4ème places aujourd’hui, après ses deux victoires de hier, et compte une avance de 18 points sur le deuxième, l’Espagnol David Terol, et de 21 points sur le Portugais Filipe Silva.
Heureusement, nos deux héros, Simon Bovay, brillant avec ses 9ème et 10ème places, et Christoph Burger (34 et 14), ont su éviter le piège des disqualifications, et  se retrouvent inséparables aux 5ème et 6ème places du classement. Bravo les gars!
Hans Fatzer, en vieux renard, signe deux belles manches, et remonte à la 50ème au général.
Peter Kilchenmann se retrouve à la 56ème, lui aussi avec de solides places dans le peloton.
Rudolf Baumann est 74ème au général, mal payé de ses 44 et 56èmes places, mais le vent plus léger de la fin de la semaine vas lui donner des ailes.
Jens Moecke, avec son grand sourire, est à la 85ème place.
Enfin, votre serviteur a pataugé dans la première manche, se battant fermement pour garder la dernière place, avant de changer d’avis à la deuxième manche, et de se retrouver 59ème au général.
Les conditions météos sont magnifiques, même si le vent est capricieux. Le comité est très compétent, l’organisation super efficace et chaleureuse. Même si on ne se fait pas de cadeau sur l’eau, l’ambiance à terre est vraiment sympathique et agréable.
Demain, à nouveau du vent plus léger au programme. Bonne chance à tous!
Laurent Chapuis
Sui 99

Gesamtrangliste nach 4 Läufen

Bericht von Robert Deaves

Fotos vom Tag 2

Videos


Montag 11.10.2021: Tag 1 mit 2 Läufen

Bericht von Ruedi Baumann, SUI-57

Wie üblich alle ein bisschen nervös und wie üblich werden auch alle möglichen Windprognosen bekannt gegeben, die das flaue Bauchgefühl auch nicht grad beruhigen. Ich will den Wetterprohpet, den ich stellvertretend für alle zitiere, nicht mit Namen nennen, aber die Aussage „das gibt dann eine Art viel Wind“ hat gestern Abend schon einige früh ins Bett und die anderen in die Bar getrieben. Vom schönen Wetter war am Morgen in der Tat nicht mehr viel zu sehen, Wolken haben das Zepter übernommen. Wind war da und gegen Mittag wurde er stärker, das Feld wollte aufs Wasser und wir standen im Stau für an die Rampe. Es gab aber einen Platzanweiser, der sagte, wo es grad einen freien Platz für das Segelsetzen gibt und dann ab auf die breite Rampe, wo viele Helfer einem den Slipwagen abnahmen oder bei den älteren Herren auch ein bisschen Einstieghilfe anboten. Die Windprognose von „dann eine Art viel Wind“ erwies sich als ein gefühltes „Siebni“ (SUI 57), ein segelbares „Füfi“ (Jens, SUI 36) oder eine Art  „Vieri“ (Legende Hans Fatzer), aber ganz sicher für Schweizer Leichtgewichte „eher genug“ Wind (Pesche Kilchenmann und Simon Bovay). Ich wurde heute zum Schreiberling bestimmt, weil ich so die Sicht von denen da ganz hinten beschreiben kann, fangen wir trotzdem mit den vorderen an. Wie erwartet war Stöfi der klar beste Schweizer und belegt mit den Rängen acht und elf aktuell den Platz von seiner Segelnummer, also siebenter. Verwunderlich für mich war seine Aussage, dass die Dreher und Wellen für ihn manchmal keinen Sinn machten und die Taktik ihm nicht so aufging. (Das ging mir rund 90 Ränge weiter hinten ähnlich.) Simon standesgemäss 2. Schweizer und trotz fehlender Kilo auf dem 17. Gesamtrang, somit fällt die Ausrede vom Gewicht schon mal weg. Den Rest der Schweizer Delegation hat es in die zweite Hälfte gespült, Laurent Chapuis hat es mit den Elferzahlen, was bei seiner SUI 99 ja nicht verwunderlich ist: Mit 111 Punkten auf Platz 55. Dann kommen Hans Fatzer (71) und Peter Kilchenmann (75) die zwei ältesten von der CH-Delegation, was mir auch die „Altersausrede“ abschwächt, die an einer Masters eh nicht so sticht. Das spannende kommt zum Schluss: Baumann gegen Moecke, das absolut hochstehende Duell um die rote Laterne. Jedenfalls haben wir im zweiten Lauf keinen hinter uns um die erste Boje runden lassen……Jedenfalls trennen uns nach zwei Läufen drei Punkte und drei Ränge – ich fülle den heute Abend mal ab, nur mit Segeln scheint das nicht zu klappen. Zusammengefasst ein, trotz vielen Wolken, schöner Segeltag mit vier bis fünf Beaufort, angenehmen, das Halsen einfach machenden Wellen auf dem salzigen Mar Menor. 
SUI 57

Gesamtrangliste nach 2 Läufen

Bericht von Robert Deaves

Fotos vom Tag 1

Videos

Stöfi Burger, nach zwei Läufen bester Schweizer auf dem 7. Rang

Sonntag 10.10.2021: Practice Race

Kurzbericht von Jens (SUI-36):

Heute Practice Race bei 8-10 kts, pendelnd und daher recht schwierig die richtige Seite vorherzusehen. Es gab drei (geplante) Starts und mit dem letzten liess man das Feld ein komplettes Race laufen. Der Wind nahm zeitweise etwas ab und die Welle war dann manchmal hindernd. SUI-57 und SUI-593 segelten den Lauf ganz zu Ende und wurden 13. (Hans) und 20. (Ruedi). Der Rest der Truppe kürzte vorher ab.
Ansonsten herrlicher Spot, Wetter und Organisation – klasse!
Heute war opening ceremony und morgen geht es dann richtig los! Jeweils 2 Läufe mit erstem Start um 12:00 Uhr. Windprognose um die 15 kts. Hopp Giele!

Bericht von Robert Deaves

Resultate Trainingsregatta

Fotos / Videos der Starts (mindestens ein Massenfrühstart):

Simon Bovay in Action – Trainingsregatta

Samstag 9.10.2021: Kurzbericht von Pesche Kilchenmann.

  • alle SUIer und deren Boote sind gut in Los Alcazares angekommen.
  • Empfang entsprechend top: jeder erhielt für sein Boot einen angeschriebenen Platz unter den Bäumen und am Schatten im Club.
  • Vermessen war top organisiert.
  • Natur, Wasser, Fauna: Wir  wurden von keinen Verschmutzungen konfrontiert.
  • Die Fische begrüssten uns in allen Grössen
  • schönstes Wetter
  • wir holen den Sommer nach
  • top Trainings heute Nachmittag bei 2 – 3,5 Bf.
  • schöne Welle
  • eine Kenterung durch SUI 99.
  • die Tapas am Mittag und am Abend waren wie vor 14 Jahren.
  • Nun freuen wir uns auf das Practice Race von morgen Sonntag.

Lest die Finngischt 49 ab Seite 23 … Ruedi Baumann meint, es sei alles wieder gleich wie damals, im 2007 …



Kategorien:Masters WM, Regatta Berichte

1 Antwort

Trackbacks

  1. Die Saison 2022 will geplant werden! – Swiss Finn Class

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: