Finnische Meisterschaften, Helsinki, 29./30.6.2022

Rüedu Baumann und Fräne Bürgi halten uns in verdankenswerter Weise über die Geschehnisse in Helsinki auf dem Laufenden.


30.6.2022 Tag 2 Finnische Meisterschaft

Heute zweiter Tag der Finnischen Meisterschaft mit 3 wunderschönen Wettfahrten bei 3-4 Windstärken. Beste Segelbedingungen lockten heute fast alle eingeschriebenen Teilnehmer auf die Startlinie. Gestartet wurde sehr aggressiv mit div. Massenfrühstarts. Das lässt für nächste Woche (an der WM) einiges an Action erwarten. Laurent Hay zeigte den Finnen wie man segelt und siegte souverän vor den jungen finnischen Kraftprotzen. Mit nun geflicktem Mastschloss (sein Segel kam heute drei mal runter und gestern einmal) segelte Sebbe Godefroid trotzdem auf den 6. Schlussrang. Er wird nächste Woche vorne mitreden! Die Schweizer schlugen sich anständig, haben aber noch etwas Steigerungspotential! Eine wunderschöne Location mit einem Mix aus viel Natur und Downtown Helsinki. Wer ein lauschiges Plätzchen sucht findet unzählige davon. Und wer sagt, nur im Süden sei es heiss?
Morgen beginnt die Masters-Vermessung und es gibt viel Zeit, sich von den ersten Strapazen zu erholen!

Schlussrangliste

Bildergalerie von Satu Salminen

Bilder:
Die finnischen Medaillengewinner
Die ersten 6 Klassierten
Preisverteilung Finnische Meisterschaft


29.6.2022 Tag 1 Finnische Meisterschaft

Die Prognose versprach viel Wind, bis zu 22 Knoten. Das sind zwei über meinem Limit und sollte zu machen sein. Also Hans Fatzer, der als erster auslief, folgen und ab die Post Richtung Startgebiet. Dann waren da noch so ein paar Wolken – Hans sagte, „en Art viel Wind“ und ich sagte mir, „eine Art viel Wolken und eh zu viel Wind“ – und so segelten wir auch als erste wieder nach Hause, begleitet noch ein bisschen von Donnergrollen und ein paar Blitzen.

Dem Vernehmen nach ging es eine gewisse Zeit, bis zum ersten Lauf gestartet werden konnte, das Gewitter störte den Ostwind und machte die Aufgabe für die Wettfahrtleitung nicht ganz einfach. (Bei einem WFL Baumann hätte es vermutlich gar kein Auslaufen gegeben….) Dann wurde zu drei Sprintläufen von rund 35 Minuten gestartet. Christoph hatte diese am besten im Griff, zwei achte und einen 14. brachten ihn auf den achten Zwischenrang. Laurent Chapuis war die Regelmässigkeit in Person, 17, 16 und 17 ergeben Rang 17 und er liegt einen Rang vor dem grossen Favoriten und Namensvetter Laurent Hay. Allerdings war der mit der Wettfahrtleitung und der krummen Startlinie im dritten Lauf nicht zufrieden und hat deshalb den letzten Lauf ausgelassen. Fräne musste kämpfen, Schwerwettertrimm, Grossbaum ganz aussen, Schrick in der Schot und der 21. im dritten Lauf zeigt, dass er sich so langsam nach vorne beisst. Allerdings hat sich noch das Cunninghamhole beim Segel verabschiedet, das kriegt der lokale Segelmacher (WB) aber bis zur Master sicher hin.

Mein Vorsatz für morgen – einen Lauf mehr und ein Bier weniger……


28.6.2022 – noch einen Tag bis zur Finnischen

Ein Schweizer Ausflug um die Insel, zuerst Raumschots, dann zweimal Kreuzen und Vorwind bei 10 – 15 Knoten (Leichtwind für Christen und der Baumann wurde zum Christen und war leicht abgeschlagen im Schwerwettermodus und die anderen fanden es wunderbar). Das grosse Abenteuer war, hinter einer Fähre durchzufahren, die ist gross, dann kommt die Windabdeckung, dann ein Windwirbel und zuletzt noch ein paar Riesenwellen.

Jedenfalls hat es schon wieder Diskussionsstoff und Grund zum Nachmessen gegeben – wir sind gespannt auf Morgen.



Kategorien:Regatta Berichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: