Schweizer Meisterschaft Morges, 17.-21.10.2018 – Tag 1

Schlussendlich blieben von den 44 eingeschriebenen, noch 41 startende Boote aus fünf Nationen übrig, die nach dem Briefing sofort auf den See geschickt wurden. Zu diesem Zeitpunkt blies eine steife Bise und man hoffte locker 3 Läufe einzufahren. Doch es kam anders. Der Wind drehte immer zwischen Bise und Südost Wind, quer über den See,hin und her. Es konnten nur zwei Läufe gesegelt werden, mit sehr leichtem, löchrigem und drehendem Südost Wind. Man sieht es an der Rangliste, zu grossen Teilen war es eine Lotterie. Die meisten haben sehr unterschiedliche Resultate. Am konstantesten segelten bisher Jürgen Eiermann (GER) und Jiri Outrata (CZE).

Morgen geht es um 9 Uhr (1. Start) weiter. Vorgesehen sind vier Läufe, bei einer Bise von (gemäss Windfinder pro) Bis zu 15 Knoten.

Nr
Segel Nummer Mannschaft Tot. Net. R1 R2
1   GER 8 Jürgen EIERMANN 4 4 2 2
2   CZE 8 Jiri OUTRATA 6 6 3 3
3   SUI 1 Nils THEUNINCK 8 8 7 1
4   SUI 72 Patrick DUCOMMUN 14 14 10 4
5   SUI 5 Christoph CHRISTEN 15 15 4 11
6   FRA 74 Duret JEAN-LOUIS 21 21 6 15
7   SUI 7 Christoph BURGER 22 22 16 6
8   SUI 27 Dominik HAITZ 22 22 13 9
9   SUI 79 Peter SCHEIDEGGER 23 23 5 18
10   SUI 13 Peter KILCHENMANN 26 26 1 25

Zwischenrangliste nach 2 Läufen
Wettervorhersage (Windfinder)

Schweizer Meisterschaft Morges, 17.-21.10.2018

Heute beginnt mit der Vermessung die Schweizer Meisterschaft 2018 in Morges. Ab morgen Donnerstag bis Sonntag sind die Wettfahrten vorgesehen. Am Start sind sind 43 Boote aus 5 Nationen. Mit dabei ist auch der Schweizer Meister von 2016 und Aspirant für die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo, Nils Theuninck, der als Favorit antritt. Das Leben schwer machen werden ihm Christoph Christen, Christoph Burger, Jürgen Eiermann und einige mehr.

Wettervorhersage (Windfinder)
Vorschau von Swiss Sailing
Meldeliste

Schlussstand Bodenseecup 2018

Nach der windlosen Regatta in Romanshorn haben wir die Sieger des Bodensee-Cups 2018 gekürt. Auf die Schnelle haben sich aber leider in den Berechnungen ein paar Fehler eingeschlichen. Hans hat nochmals nachgerechnet und korrigiert:
Sieger des Bodenseecups 2018 ist unser werter Joseph Rochet FRA 40. Herzliche Gratulation !! Der 2. Platz geht an Hans Fatzer (SUI 593), der 3. Rang an Bruno Schwab (SUI 34).
Ein herzliches Dankeschön an Hans Fatzer für die aufwändige Rechenarbeit.
Michael Good
Flottenchef Ost- und Zentralschweiz

Herbstregatta Romanshorn, 6./7.10.18

Gute Aussichten für ein stürmisches Regattawochenende gab es keine. Dafür die Hoffnung auf schöne Herbsttage mit warmem Wetter, was sich auch bestätigte.

Beteiligt haben sich siebzehn Finns aus drei Nationen. Nach dem erkennen eines lauen Lüftchens, entschloss sich die Wettfahrtleitung die Boote aufs Wasser zu schicken. Bei 1 bis 2 Windstärken wurde gestartet, doch um das Ziel zu erreichen musste man sich gedulden. Als Sieger ging unser Leichtwind Spezialist Joseph Rochet durchs Ziel, gefolgt von Michael Good und Burkhard Werner als Dritter. Von da an war Windstille bis Sonntagnachmittag.

Nach dem Einlaufen wurde man mit Freibier und feiner Suppe empfangen, danach mit einem ausgiebigen Nachtessen. Trotz fehlendem Wind, war es ein tolles Wettfahrtwochenende.Es lohnt sich nach Romanshorn zu fahren und wir hoffen für das nächste Jahr die Beteiligung noch weiter steigern zu können.

SUI 593
Hans Fatzer

Rangliste des einzigen Laufs
Bilder des YCRo

Finn Cup Malcesine, Bericht des 3. Schweizers

Im Internet lese ich die exzellenten Tagesberichte von Dominik, die über das Geschehen am Gardasee alles aussagen, inklusive allen erdenklichen Links zu Fotos und Videos.

Nach jedem Einlaufen nach der letzten Tagesregatta war Pasta Party mit super Stimmung. Abends traf man sich zu Speis und Trank und keiner musste hungrig oder durstig den Tag beenden.

Malcesine ist nicht nur zum Segeln sehr schön und eine Reise wert, sondern auch Landschaftlich und bietet den mitgereisten Damen und Herren interessante Ausflugsmöglichkeiten.

Ganz speziell möchte ich mich bei unserm (professionellen) Berichte Schreiber Dominik bedanken und nochmals darauf hinweisen, dass diese Wettfahrt alle Jahre stattfindet.

Hans Fatzer, SUI 593

Bericht der Oesterreicher
Video „Die Schweizer in Malcesine 2018“

Finn Cup Malcesine, 28.-30.9. 2018, Schluss

Am dritten Tag wurde nur noch ein Lauf, bei wiederum guten 4 Windstärken gesegelt. Die Ora/Südwind stand die ganze Nacht, war am Morgen bei bewölktem Himmel allerdings recht schwach. Erst als die Sonne heraus kam wurde sie stärker, sodass um 11 Uhr gestartet werden konnte.

Leider einmal mehr kein Schweizer Wind, niemand konnte sich in Szene setzen. Die Rangliste der Schweizer blieb bis auf ein, allerdings wichtiges Detail, unverändert. Hans Fatzer konnte Dominik Haitz um einen Punkt vom beliebten Schreiberposten verdrängen.

Vorne im Klassement waren, ausser Master Weltmeister Krutskikh, mehrheitlich junge Profis, die wohl nicht viel anderes machen, als Segeln.

Alles in allem wie immer eine super Regatta, die man nicht verpassen sollte. Für nächstes Jahr ist eine „Special Edition“ angesagt, was immer das dann auch genau bedeuten mag. Termin: 27.-29. September 2019.

Podest Malcesine
Die Sieger: 1. Pablo Guitián Sarria (ESP), 2. Nenad Bugarin (CRO), 3. Vladimir Krutskikh (RUS)

Sieger LegendsHans Fatzer, Sieger bei den Legends

Sieger Grand Grand Master

Jan Zetzema, 1. Grand Grand Master

First Italian
Marco Bulielli, bester Italiener und damit Gewinner der Coppa Andrea Menoni

Winner Team.jpgSieger aus Oesterreich in der neuen Teamwertung: Florian Raudaschl, Michael Gubi und Bernhard Klingler.

img_2081Und die Schweizer: Hans Fatzer, Dominik Haitz, Tinu Nydegger, Carlo Lazzari, Pesche Kilchenmann, kniend Thomas Gautschi und unser Holländischer Freund Jan Zetzema.

Fotos der Fraglia Vela Malcesine (bisher leider nur vom ersten Tag)
Video der 3. Lauf
Schlussrangliste

No Numero Nome Punti 1 2 3 4 5 6
1 ESP 17 GUITIAN PABLO 12,0 -17 5 1 2 2 2
2 CRO 10 BUGARIN NENAD 15,0 -10 8 2 3 1 1
3 RUS 73 KRUTSKIKH VLADIMIR 24,0 5 7 -10 6 3 3
4 EST 2 KARPAK DENISS 26,0 3 10 6 1 (dsq) 6
5 HUN 911 HAIDEKKER ELEMER 31,0 -23 9 3 7 4 8
6 CZE 1 MAIER MICHAEL 31,0 -16 4 11 4 7 5
22 SUI 63 GAUTSCHI THOMAS 102,0 22 11 -37 15 23 31
23 SUI 3 LAZZARI CARLO 104,0 19 2 20 -38 36 27
30 SUI 593 HANS FATZER 133,0 7 -43 32 34 31 29
32 SUI 27 HAITZ DOMINIK 134,0 2 33 -41 31 34 34
36 GER 19 BOLLONGINO ANDREAS 146,0 (ocs) 37 38 23 24 24
44 SUI 13 KILCHENMANN PETER 185,0 (ocs) 39 35 41 35 35
46 SUI 441 NYDEGGER MARTIN 200,0 33 42 -45 44 40 41

Tag 2

Heute wurden drei Läufe gesegelt. Der erste fing gemächlich an, vor der zweiten Kreuz frischte der Wind dann aber auf. Die Läufe 2 und 3 wurden bei 4-5 Bft gesegelt (meine Schätzung, aber ich bin nicht so gute darin). Heute konnte sich keiner der Schweizer wirklich in Szene setzen. Der beste Rang war ein 15. von Thomas Gautschi, was in diesem Feld immer noch beachtlich ist. Bei starkem Wind wie heute, sind die Top Leute eine Klasse für sich. Morgen wird dann nur noch ein Lauf gesegelt, wobei eher leichterer Wind vorher gesagt ist.

No Numero Nome Punti 1 2 3 4 5
1 ESP 17 GUITI’AN PABLO 10,0 -17 5 1 2 2
2 CRO 10 BUGARIN NENAD 14,0 -10 8 2 3 1
3 EST 2 KARPAK DENISS 20,0 3 10 6 1 (dsq)
18 SUI 63 GAUTSCHI THOMAS 71,0 22 11 -37 15 23
21 SUI 3 LAZZARI CARLO 77,0 19 2 20 -38 36
28 SUI 27 HAITZ DOMINIK 100,0 2 33 -41 31 34
29 SUI 593 HANS FATZER, Maschio 104,0 7 -43 32 34 31
36 GER 19 BOLLONGINO ANDREAS 122,0 (ocs) 37 38 23 24
43 SUI 13 KILCHENMANN PETER 150,0 (ocs) 39 35 41 35
46 SUI 441 NYDEGGER MARTIN 159,0 33 42 -45 44 40

Tag 1

Nach dem Apéro, etwas warten an Land und dann noch auf dem Wasser, konnten 2 Läufe bei leichtem Südwind gesegelt werden.

Im ersten Lauf waren noch keine Ora Verhältnisse. Trotzdem segelten die meisten unter Land, was sich aber nicht auszahlte. In der Mitte vom See gab es eine Kante mit Wind, in welcher man auch eine anständige Höhe segeln konnte. An der Luvtonne führte ITA-920 vor Dominik (SUI-27), was so bis ins Ziel blieb. Pesche (SUI-13) startete eine Aufholjagd und war als Dritter im Ziel …. aber hatte leider Frühstart. Genau so wie Bollo (GER-19) als 5., schade!

Der zweite Lauf war „normale“ Ora, zwar leicht, aber innen war massiv besser, mehr Wind und man konnte wie üblich hochziehen. Bester Schweizer war dieses Mal Carlo (SUI-3), der Zweiter wurde.

No Numero Nome Punti 1 2
1 AUT 3 RAUDASCHL FLORIAN 12,0 9 3
2 RUS 73 KRUTSKIKH VLADIMIR 12,0 5 7
3 EST 2 KARPAK DENISS 13,0 3 10
6 SUI 3 LAZZARI CARL 21,0 19 2
14 SUI 63 GAUTSCHI THOMAS 33,0 22 11
18 SUI 27 HAITZ DOMINIK 35,0 2 33
26 SUI 593 HANS FATZER, Maschio 50,0 7 43
39 SUI 441 NYDEGGER MARTIN 75,0 33 42
43 GER 19 BOLLONGINO ANDREAS 86,0 ocs 37
44 SUI 13 KILCHENMANN PETER 88,0 ocs 39

Video 1. Lauf
Video 2. Lauf