Herbstregatta Romanshorn, 25./26.9.2021

18 gemeldete bzw. 15 anwesende Finnsegler und 11 Fireballs trafen sich am 25.-26. September in Romanshorn zur Herbstregatta.

Der Wetterbericht war zumindest windmässig gesehen nicht sehr vielversprechend. Am Samstag dann wirklich kein Hauch, welcher einen Startversuch ermöglicht hätte. So genossen wir das warme Wetter und die hervorragende Infrastruktur. Klassenüblich vertrieb man sich die Zeit mit der Federwaage sowie dem Austausch von Trimmtipps und sonstigen Halbwahrheiten.Entspannt ging es daher abends zum offerierten Apéro, danach genossen wir ein feines Nachtessen dazu hier ein Kompliment an das Team vom Clubrestaurant Mole.

Am Sonntag schickte uns das RC zeitig aufs Wasser. Ein erster Lauf wurde mit 3-4 Bft Westwind bei Starkwindwarnung gestartet. An der Luvbahnmarke kam die Spitzengruppe dicht aufeinander an. Zwei erfahrene Teilnehmer (welche anonym bleiben möchten) suchten den Weg direkt zur Leeboje, der Rest navigierte defensiver und liess auch Boje 2 links liegen, was sich letztendlich als bessere Lösung herausstellte. Benu Seger übernimmt die Führung. Nach dem Motto, wenn schon meine erste Finn Regatta, dann grad richtig, zieht er’s durch und gibt die Führung nicht mehr ab. Hans Stöckli und der Schreibende sind sich solche Situationen bereits aus einer anderen Bootsklasse gewohnt und begnügen sich mit dem zweiten und dritten Rang vor Attila und Bruno. Der Wind drehte während dem Rennen kontinuierlich weiter nach links, so dass weiter hinten liegende Boote wenig taktische Optionen hatten, um Wasser gut zu machen.

Die Bahn für den zweiten Lauf auszulegen war eine Herausforderung. Wind war vorhanden, leider umlaufend aus allen vier Richtungen. Wettfahrtleiter Dani Helbling und seine Helfer waren nicht zu beneiden, man meinte den einen oder andern leisen Fluch vom Startschiff gehört zu haben. Nach einigen umgelegten Kursen und einem allgemeinen Rückruf konnte dennoch gestartet werden. Klar war das weiterhin mit grösseren Winddrehern gerechnet werden musste, die Frage war nur woher?

Letztendlich kam dieser auf der ersten Kreuz dann von Rechts. Adrian und Gregor hatten das am besten gesehen oder waren zumindest dort. Adrian der am weitesten rechts war konnte profitieren und machte sich mit grossem Vorsprung auf die Vorwindstrecke. Auch Benu hatte den Braten rechtzeitig noch gerochen und war zweiter an der ersten Bahnmarke. Der Autor zitterte mit inzwischen auf 1 Knoten abgeflauten Wind hinterher, gefolgt von Gregor, Attila und Miggel Good. Die Rennleitung kürzte das Rennen am Leefass ab und machte dem mehr oder weniger fröhlichen Treiben damit ein rechtzeitiges Ende. Es gewinnt Adrian vor Benu und Attila, dann ich, knapp vor Miggel.

Damit geht der Gesamtsieg nach zwei Rennen an Benu Seger vor Attila Szabo und Jürg Wittich, danach Hans Stöckli (mit seinem neuen Boot Liselotte) und Miggel. Das war trotz der ungünstigen Windbedingungen ein sehr schöner Anlass. Vielen Dank an die Organisation und Wettfahrtleitung welche alles gemacht hat was möglich war.

Jürg Wittich, SUI 83

Schlussrangliste



Kategorien:Regatta Berichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: